Offene Gärten im Ruhrbogen

In Arnsberg öffnen Gartenbesitzer ihr Gärten

© Mila Supynska - Fotolia

Am 17. Juli öffnen in Arnsberg zum dritten Mal in diesem Jahr wieder private und öffentliche Gärten von 11 bis 18 Uhr für Besucher. In Arnsberg haben insgesamt sechs Gärten geöffnet. Darunter sind auch die drei öffentlichen Gärten Naturerlebnisraum (Rundturnhalle Arnsberg), Bürgergärten (Twiete Arnsberg) und der Sport-Sole-Park (Hüsten).


Auch der Landgarten Schauerte in Retringen 6, der als Selbstversorger-Garten und klassischer Bauerngarten mit Gewächshaus, Zierpflanzen und Wiesenfläche angelegt ist, ist geöffnet. Er war Regionalsieger im Wettbewerb „BUNT statt grau“.


Im Stadtteil Arnsberg können sich die Besucher*innen in dem Wildkräuter-, Kräuter- und Gewürzgarten in der Straße „Am Sonnenstück 4“ von heimischen Johanniskraut bis zum Spitzwegerich kennenlernen oder Kardamompflanzen oder Ingwergewächse. Als Gewürzsommelière steht die Garteneigentümerin für Informationen und Beratung den ganzen Nachmittag über mit einem ein kleinen Probierbüffet (gegen kleines Entgelt) aus der Gewürzküche zur Verfügung.


Zwischen Stauden und Wasserspiel schöpferisch aktiv werden – dies ermöglicht der Kreativgarten in Neheim, Zum Besenberg 21A. Der offene Garten ist im Renaissancestil gestaltet. Er ist erst ab 15 Uhr geöffnet.


Unter https://www.gaerten-im-ruhrbogen.de/ werden die Gärten vorgestellt. Dort wird auch angegeben ob der Garten barrierefrei ist oder ob Hunde wollkommen sind. Insgesamt 45 Gärten haben in den teilnehmenden Kommunen nun noch am kommenden Sonntag, 17. Juli, sowie am 14. August und 11. September zwischen 11 und 18 Uhr geöffnet.

skyline