Neubau des Sauerland-Museums eröffnet

13 Millionen Euro wurden in Arnsberg investiert. NRW-Ministerpräsident Laschet hat Neubau eröffnet

Der Neubau des Sauerland-Museums in Arnsberg ist heute offiziell eröffnet worden. Am Festakt im Museumshof hat auch Ministerpräsident Armin Laschet teilgenommen. Er hat das Museum als wichtigen Anziehungspunkt für die ganze Region bezeichnet. Das Land NRW hat das Projekt mit 6 Millionen Euro gefördert.

Landrat Schneider sprach von einer neuen Ära für das kulturelle Leben im Hochsauerlandkreis, die mit der Museumseröffnung beginne. Das Sauerland-Museum sei ein Ort für alle. Und daher sei der Museumsneubau auch ein Signal unserer demokratischen Wertegesellschaft, so der Landrat.

Zur Eröffnung läuft eine Macke-Ausstellung

Zur Eröffnung des Neubaus wird eine Ausstellung des Mescheder Malers August Macke gezeigt. 130 Werke sind in Arnsberg zu sehen. Sie finden in dem Neubau optimale Bedingungen, heißt es vom Museum. Die Ausstellung von Mackes Bildern läuft bis zum 8. Dezember.

Hürden und Hindernisse bei Bauplanung

Am 7. November 2016 war der erste Spatenstich für den Neubau an der Ruhrstraße. Zuvor war jahrelang geplant worden. Das ursprüngliche Architektenkonzept sah eine unterirdische Verbindung zwischen dem historischen Museumsgebäude und dem Neubau vor. Die Hanglage mit dem Fels erwies sich dafür als besonders schwierig und zu teuer. Deshalb wurde umgeplant. 2011 entschied sich der Kreistag für die oberirdische Lösung, die sogenannte Variante "Treppe", die letztendlich umgesetzt wurde. Im September 2018 wurde der Altbau mit einer völlig neu konzipierten Dauerausstellung wiedereröffnet. Am 1.September 2019 wurde der Neubau mit der Eröffnung der Macke-Ausstellung eröffent.

13 Millionen Euro wurden investiert.


© radio sauerland
© radio sauerland
skyline
ivw-logo