Nach Verkehrsunfall bei Nuttlar: Ermittlungen gegen Gaffer

Die Polizei ermittelt gegen zwei Gaffer. Sie sollen die Rettungsmaßnahmen nach einem Unfall auf der Rennstrecke bei Nuttlar gefilmt haben.

© studio v-zwoelf - stock.adobe.com

Die Polizei hat nach einem Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten ein Ermittlungsverfahren gegen zwei Gaffer eingeleitet. Ein Mann und eine Frau aus Meschede sollen nach Zeugenaussagen die Rettungsmaßnahmen gefilmt haben. Die Handys der beiden sind von der Polizei sicher gestellt worden. Am vergangenen Freitag waren zwischen Nuttlar und Kallenhardt zwei Autos zusammengestoßen. Dabei wurden zwei Menschen schwer verletzt.

Höhere Strafen für Gaffen

Nach dem neuen Bußgeldkatalog kommen auf Gaffer Bußgelder zwischen 20 und 1000 Euro zu. Das Fotografieren einer hilflosen Person stellt einen Straftatbestand dar. Wer dabei erwischt wird, muss mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 2 Jahren rechnen.


skyline
ivw-logo