Mutter-Kind-Kliniken im Sauerland in Sorge

Der Corona-Rettungsschirm für die zwei Mutter-Kind-Kliniken im HSK läuft aus.

© Caritas Brilon

Die Mutter und Kind-Kliniken im Sauerland blicken mit Sorge auf den 15.Juni. Dann läuft der Corona-Rettungsschirm des Bundesgesundheitsministeriums aus. "Wird er nicht verlängert und wir bekommen einen Corona-Fall, dann sind wir im freien Fall", beschreibt die Klinikleitung von St.Alfrid in Bestwig-Berlar die aktuelle Situation. Insbesondere in der Pandemiezeit würden Mütter und Kinder die Hilfen der Kiniken für ein gelingendes Familienleben dringend benötigen, so die Caritas Brilon als Trägerin der St.Ursula-Klinik in Winterberg. Trotz aller Schutzmaßnahmen hat es auch in der Caritas Mutter-Kind-Klinik in Winterberg nach Corona-Infektionen schon Quarantänen und Kurabbrüche gegeben. Kosten, welche die Klinikkassen belasten, so die Caritas Brilon.

In ganz NRW gibt es fünf Mutter-Kind-Kliniken. Zwei davon im Hochsauerlandkreis

skyline