Mehr Geld für Jugendhilfe nötig

Immer häufiger müssen die Jugendämter bei uns Erziehungshilfe geben. Deshalb geben HSK und die Städte mehr Geld aus.


© Antonioguillem - stock.adobe.com

Die Jugendämter im Hochsauerlandkreis müssen immer öfter eingreifen. Deshalb sind die Kosten für Hilfe zur Erziehung und Schutzmaßnahmen und Eingliederungshilfe im vergangenen Jahr um 6,4 Prozent gestiegen. Diese Zahl hat das statistische Landesamt heute herausgegeben. Insgesamt haben die vier Jugendämter im HSK in diesem Bereich über 35 Mio Euro ausgegeben. Auch beim Jugendamt des HSK sind die Kosten in den vergangenen Jahr im Bereich Jugendhilfe stetig gestiegen. Deshalb werden die Städte und Gemeinden im nächsten Jahr noch mehr zur Kasse gebeten. Die Jugendamtsumlage soll um einen Prozentpunkt erhöht werden.

Das Kreis-Jugendamt ist für Kinder,Jugendliche und Familien in Meschede, Eslohe, Olsberg, Bestwig, Brilon, Winterberg, Marsberg, Medebach und Hallenberg zuständig. Arnsberg, Sundern und Schmallenberg haben ihre eigenen Jugendämter.

skyline
ivw-logo