Lokführer: Bei uns fast nur Männer

Bahn will auch Frauen für den Beruf werben

© André Hirtz/ FUNKE Foto Services

Lokführer ist bei uns nach wie vor ein typischer Männerberuf. Die Deutsche Bahn will in Zukunft mehr Frauen für den Beruf werben. Sie hat deshalb Anfang November deutschlandweit eine Online-Umfrage gestartet. Damit will sie herausfinden, wie sie mehr Frauen für den Beruf begeistern kann. Insgesamt sind im Sauerlandnetz aktuell 6 Frauen unter den 150 Lokführern. Die Bahn will das Image des Lokführers als Männerberuf ändern. In NRW gibt es insgesamt rund 2 500 Lokführer. Im NRW-Nahverkehr sind bislang nur 4% der Lokführer Frauen.

Mehr Seiteneinsteiger gewinnen

Für den Beruf Lokführer soll es in Zukunft flexiblere Arbeitszeiten geben. So will die Deutsche Bahn mehr Seiteneinsteiger für den Beruf gewinnen, zum Beispiel auch Frauen nach der Elternzeit.

Voraussetzungen für den Job als Lokführer

Laut Bahn geht es in erster Linie um Verantwortungsbewusstsein und Begeisterung für einen Job, bei dem man mit einigen hundert Fahrgästen und zum Teil hohen Geschwindigkeiten unterwegs ist. Bewerber brauchen Konzentrationsfähigkeit, Zuverlässigkeit, techn. Verständnis und einen Führerschein, heißt es weiter.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo