Lage im Handwerk noch gut

Der große Boom im Sauerländer Handwerk ist vorbei. Das zeigt die Konjunkturumfrage der Handwerkskammer in Arnsberg


Hausbau
© Pixabay

Die Lage im Sauerländer Handwerk ist gut, die Boom-Phase aber vorbei. Das ist das Ergebnis der aktuellen Konjunkturumfrage der Handwerkskammer in Arnsberg .Dabei stellt sich die Situation in den verschiedenen Handwerksgruppen sehr unterschiedlich dar. Am positivsten bewerten die Bau- und Ausbauhandwerke ihre Geschäftslage. Zu den Ausbauhandwerken gehören zum Beispiel Maler-, Dachdecker- und Fliesenlegerbetriebe. Sie profitieren zum Beispiel von der Notwendigkeit des ökoöogischen Umbaus, heißt es.

Auch im Nahrungsmittelbereich sehen die Betriebe ihre Lage positiv. Ein Grund dafür sei, dass die Kunden wieder mehr auf Qualität achten und bereit sind, diese zu honorieren

Schwierige Situation bei den Metallern und in der KFZ-Branche

Handwerke für den gewerblichen Bedarf aus den Bereichen Metall und Elektro spüren laut Handwerkskammer, dass die Konjunktur nachlässt. Ein Grund dafür ist die Zurückhaltung der Automobilindustrie. Negativ wirken sich auch die Unsicherheiten des Brexit und internationale Handelskonflikte aus. Rund ein Viertel der Firmen berichtet aber noch von einer Auslastung von über 100 Prozent.

Schwieriger ist die Situation im KFZ-Handwerk. Die Betriebe berichten von einer geringeren Auslastung im Werkstattbereich. Ein Grund dafür könnte das hohe Durchschnittsalter der Autos sein, die bei uns fahren. Ihre Besitzer würden nur noch das allernötigste an Wartungs- und Reparaturmaßnahmen in Auftrag geben.

skyline
ivw-logo