Küchenbrand: Feuerwehreinsatz in Marsberg

Nach Küchenbrand: Wohnung in Marsberg nicht mehr bewohnbar

© Feuerwehr Marsberg

Ein Feuerwehreinsatz hat gestern Nachmittad auf der B7 in Marsberg zu langen Staus geführt. Nach Angaben der Marsberger Feuerwehr war der Brand Im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses ausgebrochen. Verletzt wurde niemand, das Haus ist aber nach dem Brand durch die Rauchentwicklung,nicht mehr bewohnbar.

40 Marsberger Feuerwehrleute im Einsatz

Der Einsatzalarm für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst, kam laut Marsberger Feuerwehr gestern Nachmittag um 13 Uhr 50. Das Feuer war im Erdgeschoss in einer Küche ausgebrochen und hatte Teile einer Küchenzeile in Brand gesetzt. Das Feuer wurde schnell gelöscht, Teile der Kücheneinrichtung mussten zerlegt, entfernt und ins Freie gebracht werden, wo sie abgelöscht wurden. Weitere Kontrollen ergaben, dass sich das Feuer nicht in andere Bereiche des Gebäudes ausgebreitet hatte. Der Brand konnte zügig gelöscht werden. Die Wohnung sei aber momentan nicht mehr bewohnbar weil sie durch Rauch und Rußpartikel stark verunreinigt ist. Durch das Ordnungsamt wurde daher eine Unterkunft für die Hausbewohner organisiert. Knapp 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr aus Marsberg und Obermarsberg waren bei dem Brand unter der Leitung von Frank Steker im Einsatz.

skyline