Krankenhäuser im HSK auf Coronafälle vorbereitet

Drei Krankenhäuser im HSK können Patienten aufnehmen

© marog-pixcells - stock.adobe.com

Die Krankenhäuser bei uns sind auf mögliche Coronavirus-Fälle vorbereitet: Am Klinikum Hochsauerland gibt es eine Infektionsstation mit 14 Betten. Sie ist voll einsatzbereit und bietet alle Voraussetzungen um Coronavirus-Verdachtsfälle aufzunehmen, heißt es. Das Team ist für außergewöhnliche Krankeitsfälle geschult. Wenn ein Verdachtsfall auftritt, werden die Patienten zunächst isoliert und behandelt. Dann wird der Fall dem Gesundheitsamt gemeldet. Es werden Proben entnommen und in ein spezialisiertes Labor nach Berlin geschickt.


Brilon

Im Maria-Hilf Krankenhaus in Brilon sind die Mitarbeiter bereits vor Tagen informiert worden, wie sie vorgehen sollen. Infos gibt es vom Robert-Koch-Institut. 11 Isolierzimmer mit 16 Betten stehen bereit, so ein Sprecher. Für speziell geschulte Mitarbeiter gibt es Schutzmasken, Kittel und Handschuhe. Das Briloner Krankenhaus steht ständig mit den Behörden Kontakt. Einen Schnelltest hat es nicht angefordert. Ein Abstrich des Patienten würde über ein zuständiges Labor an das Referenzzentrum in Berlin geschickt, heißt es.

Winterberg

Im St. Franziskus-Hospital in Winterberg sind wegen des Coronavirus die Ambulanzmitarbeiter geschult worden. Es gibt Aushänge mit Infos vom Robert-Koch-Institut. In der Ambulanz steht ein Isolierzimmer mit einem Bett bereit. Weitere sechs stationäre Isolierzimmer können eingerichtet werden, heißt es. Zunächst soll die Vorgeschichte der Erkrankung erfragt werden, um zu erfahren, ob Kontakte zu Personen aus China vorliegen. Winterberg hat bislang noch keinen Schnelltest angefordert. Grund sind die Kosten. Vorher soll mit dem Gesundheitsamt gesprochen werden. 

Einschätzung der Kassenärztlichen Vereinigung

Die Kassenärztliche Vereinigung befürchtet eine Vermischung von Grippeinfektion und Coronavirusinfektion. Sprecher Dr. Hans Heiner Decker aus Hüsten sagt, dass es für einen niedergelassenen Arzt aktuell keine Möglichkeit gebe, die Symptome zu unterscheiden. Wenn Karneval, die zu erwartetende Grippewelle auf uns zu komme, könnte das zu einem Problem werden. Generell empfiehlt er, wie zur Grippesaison Menschenansammmlungen zu meiden und die Hände gründlich zu waschen. Hygiene sei extrem wichtig bei der Eindämmung von Infektionen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo