Ist der Ochsenkopf gefährlich?

Gestern Abend hat es zwischen Arnsberg und Sundern auf dem Ochsenkopf wieder einen schweren Unfall gegeben. Den zweiten in etwas mehr als einem Monat. Insgesamt sind dabei drei Menschen schwer verletzt worden.


Ein Einsatzwagen der Polizei mit Blaulicht und aktivem Schriftzug "Unfall" (Symbolbild). Bei Verwendung in Social Media muss die Bildquelle am Bild genannt werden; bei Verwendung als Nachrichtenbild spielt das System diese automatisch mit aus.
© abr68/Fotolia.com

Im ersten Halbjahr hat es auf der kurvigen Strecke zwischen Arnsberg und Sundern laut Polizei drei leichte Unfälle mit Blechschäden gegeben. Durch die Sperrung des Ochsenkopfes für Motorräder an den Wochenenden war die Zahl der Unfälle zurückgegangen. Als Unfallschwerpunkt gilt der Ochsenkopf deshalb nicht.

Die Polizei im Hochsauerlandkreis führt eine Liste mit Unfallhäufungsstellen. Wenn hintereinander drei Unfälle gleichen Typs passieren, dann kümmert sich die Unfallkommission um den Fall. Sie setzt sich aus Vertretern der Polizei. der Kreises und von Straßen NRW zusammen. Bei einem Ortstermin wird geguckt, wie die Sicherheit auf einer unfallträchtigen Strecke verbessert werden kann. Wegen der vielen Verkehrsunfälle an der Autobahnauffahrt in Uentrop wird dort als Konsequenz gerade ein Kreisverkehr gebaut.

Was den Unfall gestern auf dem Ochsenkopf angeht, ermittelt die Staatsanwaltschaft Arnsberg. Ein Gutachter war gestern an der Unfallstelle und versucht nachzuvollziehen, was passiert ist. Bisher geht die Polizei davon aus, dass eine Frau aus Sundern und ein Mann aus Korschenbroich mit ihren Autos frontal aufeinander gefahren sind.

skyline
ivw-logo