Insolvenz

Löhne der mehr als 200 Mitarbeiter erstmal gesichert.


© Franziskus-Hospital

Das St. Franziskus-Hospital Winterberg ist insolvent. Wie die Geschäftsführung heute mitteilte, hat das Amtsgericht Arnsberg einem Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung stattgeben. Als Grund werden zu niedrige Erträge genannt, um die Kosten zu decken. Seit Jahren betrage das Defizit bis zu 2 Millionen Euro jährlich, heißt es. Die 213 Mitarbeiter wurden heute in zwei Mitarbeiterversammlungen über die aktuelle Situation informiert. Der Betrieb geht weiter. Ihre Gehälter sind durch das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit bis einschließlich Januar gesichert. Das Franziskus-Hospital hat Standorte in Winterberg, Hallenberg und Medebach.

skyline
ivw-logo