Impfung in Apotheke

Gesetzentwurf der Bundesregierung enthalte viele offene Fragen.

© Picture-Factory - Fotolia

Die Kassenärztliche Vereinigung bei uns ist gegen eine Grippenschutzimpfung in Apotheken. Union und SPD wollen diese Möglichkeit in das geplante Masernschutzgesetz aufnehmen. Die niedergelassenen Ärzte würden u.a. die Krankheitsgeschichte ihrer Patienten kennen. Sie könnten auch kompetent und individuell zur Grippeschutzimpfung und Impfen im Allgemeinen beraten, heißt es in einer Mitteilung. Außerdem seien Fragen zur Privatsphäre und zum Datenschutz der Patienten völlig offen. Als bester Zeitpunkt für die Grippeimpfung gelten Oktober und November. Die Ärzte in Westfalen-Lippe halten in diesem Jahr knapp 18 Millionen Impfdosen für ihre Patienten bereit schätzt die Kassenärztliche Vereinigung.

skyline
ivw-logo