Im HSK gab es 2019 mehr Fahrverbote

Insgesamt hat der Kreis rund 4,5 Millionen Euro an Bußgeldern eingenommen

© HSK

Rund 4,5 Millionen Euro hat der Kreis im letzten Jahr von Fahrern kassiert. Das ist deutlich mehr als im Vorjahr. Bei kreiseigenen Geschwindigkeitskontrollen wurden über 110 000 Autofahrer erwischt. Der schnellste Raser war in Sundern Tiefenhagen mit 122 km/h unterwegs. Weil sie zu schnell waren, mussten mehr als 1 100 Fahrer außerdem ihren Führerschein abgeben. Auch hier gab es ein Plus. Deutlich mehr Autofahrer wurden unter Drogen- oder Alkoholeinfluss am Steuer erwischt. Ihre Zahl stieg von 214 auf 264.

Weniger Handy- und Gurtverstöße

Mit dem Handy in der Hand wurden weniger Fahrer am Steuer erwischt. Ihre Zahl ging von 1 726 auf 1 661 zurück. Auch ohne Gurt waren deutlich weniger Menschen bei Kontrollen bei uns unterwegs. Um fast 20% ging die Zahl, laut Kreisverwaltung, hier auf 342 zurück.

skyline
ivw-logo