Heimatpreis HSK geht an Sauerländer Frauenorganisationen

Der Heimatpreis des Hochsauerlandkreises geht an Frauenorganisationen. Gestern sind die Preise übergeben worden

© Hochsauerlandkreis

Reine Frauensache - der Heimatpreis des Hochsauerlandkreises geht an Frauenorganisationen. Landrat Schneider hat den Preis gestern u.a. an den Kreislandfrauenverband Hochsauerland und die Vereine "Frauen helfen Frauen" und Frauenzentrum Frauenzimmer übergeben. "Die Vielzahl der Organisationen ist ein deutliches Signal, wie stark und vielfältig sich Frauen im Hochsauerlandkreis engagieren", so Schneider. Der Kreistag hatte bei der Entscheidung über den Heimatpreis die gesellschaftliche und soziale Verantwortung der Frauenorganisationen im ländlichen Raum herausgestellt.

Der Heimatpreis des HSK ist mit 10.000 Euro dotiert. Das Geld ist unter den Frauenorganisationen verteilt worden.


I

Preisträgerinnen Heimatpreis:

Im Kreislandfrauenverband Hochsauerlandkreis engagieren sich fast 1.700 Frauen in zehn Ortsverbänden. Neben regelmäßigen Bildungsangeboten für Frauen mit einer großen Bandbreite an Themen bietet der Verein auch Unterstützung wie das Land-Frauentelefon und sieht sich als "Sprachrohr" der Frauen im ländlichen Raum.

 

Der Verein Frauen helfen Frauen Arnsberg ist Träger der Frauenberatungsstelle Arnsberg. Er beteiligt sich im Regionalen Arbeitskreis gegen häusliche Gewalt und ist dort als Träger des Frauenhauses Arnsberg ein wertvoller Impulsgeber. Das Frauenhaus ist eine bedeutende Säule im gesamten Kreisgebiet und bietet bedrohten Frauen einen wichtigen Schutzraum. Der Verein berät und unterstützt bei häuslicher und sexualisierter Gewalt und organisiert Veranstaltungen für Frauen und Mädchen.

 

Der Verein Frauenzentrum Frauenzimmer ist der Träger der Frauenberatungsstelle Meschede und ebenfalls im Regionalen Arbeitskreis gegen häusliche Gewalt vertreten. Ein angegliederter Förderverein hilft bei der Finanzierung des Eigenanteils. Angeboten werden vom Verein Beratungen und Unterstützungen für hilfesuchende Mädchen und Frauen z.B. bei häuslicher Gewalt, psychischen Problemen oder Beziehungs- und Lebenskrisen.

 

Der Zonta-Club Arnsberg als Zusammenschluss berufstätiger Frauen setzt sich für die Interessen von Frauen ein und hat sich als Ziel gesetzt, die Lebenssituation von Frauen in rechtlicher, wirtschaftlicher, politischer und beruflicher Hinsicht zu verbessern.

 

Die Soroptimistinnen, Club Meschede, gehören einem weltweiten Frauennetzwerk an. Vor Ort und weltweit setzen sie sich ein für Bildung, Gleichberechtigung und für den Schutz vor Gewalt. Im Hochsauerlandkreis unterstützen sie z.B. die Telefonseelsorge, caritative Einrichtungen und das Julie-Postel-Haus in Bestwig.


skyline