Handwerker sind besorgt wegen der Corona-Krise

Viele Fragen bei der Handwerkskammer wegen des Coronavirus.

© Pixabay

Die Handwerker im HSK bekommen jetzt die Coronakrise immer stärker zu spüren. Die Berater der Handwerkskammer in Arnsberg seien ein regelrechter Kummerkasten, so ein Sprecher. Es gehe hauptsächlich um Kurzarbeitergeld, aber auch um finanzielle Engpässe. Extrem betroffen seien Metzgereien, Bäckereien und Konditoreien, die Catering anbieten. Aber auch Zulieferfirmen hätten Probleme, weil Nachschub fehlt oder Kunden weniger bestellen.


Die Zulieferer spüren die Probleme durch die Coronakrise teilweise jetzt schon, teilweise aber auch zeitversetzt erst in ein paar Wochen. Hilfreich wäre die Stundung von anfallenden Steuern, zum Beispiel der Einkommensteuer oder der Umsatzsteuer, die bisher vorausgezahlt werden müssen. Den Handwerksbetrieben wäre geholfen, wenn sie diese Steuern erst zahlen müssten, wenn nach Corona wieder Geld in die Kassen fließt, so die Handwerkskammer abschließend.

skyline
ivw-logo