Getöteter Rentner in Medebach

Freispruch für Freundin des Angeklagten im Fall des gewaltsamen Todes eines Rentners aus Medebach.

© Radio Sauerland

Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines Rentners aus Medebach ist ein 22-Jähriger wegen Totschlags zu 8 Jahren und 6 Monaten Haft verurteilt worden. Seine Freundin wurde dagegen freigesprochen. Sie bekommt eine Entschädigung für die Haftzeit.


Zuvor hatte ein Gutachter am Landgericht Arnsberg die volle Schuldfähigkeit der beiden Angeklagten festgestellt. Der 22-jährige Angeklagte soll am Tatabend vier Promille Alkohol im Blut gehabt haben. Außer ihm ist eine junge Frau angeklagt. Beim Prozesstag vor einer Woche war es um die Auswertung der Handydaten der Angeklagten gegangen. Der Leiter der Mordkommission Dortmund hatte bestätigt, dass es Anrufe des angeklagten Mannes auf dem Handy des getöteten Rentners gegeben hatte. Anfang September hatte das angeklagte Pärchen eine Erklärung zum Hergang der Tat abgegeben. Der getötete Rentner soll von dem Angeklagten gegen Geld sexuelle Dienstleistungen verlangt haben. Am Abend der Tat hätte er sich laut seiner Schilderung aber gegen Sex verwehrt und habe gehen wollen..

skyline
ivw-logo