Gelockerte Besucherregeln große Herausforderung

Ab heute sind Besuche in Pflegeheimen wieder erlaubt.

© Kzenon - Fotolia

Den Leitungen in den Pflege- und Behindertenwohnheimen ging alles zu schnell, aber ab heute dürfen wieder mehr Menschen ihre Angehörigen besuchen. Ohne Anmeldung geht aber nichts, heißt es zum Beispiel von der Caritas Arnsberg-Sundern und Brilon. Außerdem wird streng auf die Einhaltung der Hygiene-Regeln geachtet. So soll die Sicherheit von Mitarbeitern, Personal und Besuchern gewährleistet werden.

Besuche nicht wie gewohnt

Die Caritas Brilon betreibt acht stationäre Einrichtungen im Altkreis Brilon und im Kreis Korbach. Die Angehörigen seien in einem Brief über die Besucherregeln informiert worden, so Heinz-Georg Eirund, Chef der Caritas Brilon. Ein Besuch darf nicht länger als 30 Minuten dauern und zwischen 9 und 11 Uhr und 13 und 15 Uhr. Umarmen und Händeschütteln sei nicht möglich. Die Heimbewohner und die Angehörigen sitzen sich hinter einer Scheibe gegenüber - immer in Begleitung eines Mitarbeiters, so Eirund. Hinterher müssten die Besuchsräume gelüftet, Tisch und Scheibe desinfiziert werden. Deshalb hätte alle Heime - je nach Größe - eine Oberzahl für die Besuche.


skyline
ivw-logo