Geld für Projekte

Die Region "4 mitten im Sauerland" rund um Meschede und Schmallenberg bekommt europäische Fördermittel. 5 geplante Projekte können damit jetzt umgesetzt werden.

© Radio Sauerland

Rund um Meschede und Schmallenberg können fünf neue Projekte umgesetzt werden. Die sogenannte LEADER-Region "4 mitten im Sauerland" hat europäische Fördermittel für ihre neuen Projekte bewilligt bekommen.

Das sind die Projekt im Einzelnen:


Unter dem Namen "Schieferbergbau erlebbar machen" wird die Dorfgemeinschaft Nuttlar e.V. jfür Ruhrtalradfahrer einen Rastplatz schaffen. Dafür werden aufgebaut: eine Vesperinsel, Infotafeln, ein Dachreiter mit einer Glocke auf einem Giebelständerwerk am Originalstandort des früheren Spalthauses, Fahrradständer, Sitzbänke, ein Lesepult u.v.m.


Die Werbegemeinschaft Schmallenberg e.V. lässt im Projekt "Erhebung des Einkaufsverhaltens" eine repräsentative Marktforschungsstudie in der sogenannten LEADER-Region durchführen. Mindestens 1.000 Menschen sollen befragt werden. Die Ergebnisse der Umfrage sollen Unternehmen, Touristikern und Werbegemeinschaften helfen, richtige Entscheidungen für die Zukunft der Region treffen zu können.


Ebenfalls in Schmallenberg will die dortige Aktionsgemeinschaft Schmallenberger Woche mit dem "Filmprojekt Schmallenberger Dörfer" die Erstellung eines professionellen, visuellen Beitrags für jeden Ort unterstützen und Gelegenheit geben, mit einem Profi-Kameramann den Ort mit der Kernaussage „Made In“ zu portraitieren. Diese Beiträge sollen sowohl im Rahmen der Schmallenberger Woche auf der großen Videowall auf der Festbühne auf dem Schützenplatz, als auch für den Youtube-Kanal präsentiert werden.


In Schmallenberg ist das Alexanderhaus ein Kultur-, Kommunikation- und Veranstaltungs-Zentrum für alle Bürger der Stadt - eingeschränkt jedoch durch die Tatsache, dass viele Veranstaltungen in den oberen Stockwerken stattfinden und nur durch lange Treppen erreicht werden können. Durch die Entfernung dieser "Barriere" in Form des Einbaus eines Aufzugs für das Alexanderhaus und durch begleitende sicherheitstechnische Umrüstungen soll der beliebte Treffpunkt besser genutzt werden können.


Die Gemeinde Eslohe freut sich über den Förderbescheid zur Realisierung von fünf Wohnmobilstellplätzen an der Essel. Der Standort liegt zentral im Kurpark zwischen Minigolfplatz, Spielplatz und Schwimmbad. Ebenfalls sind Geschäfte und Gastronomiebetriebe fußläufig von dort zu erreichen. Aufgrund der bestehenden Versorgungsleitungen kann dieser Standort problemlos mit der nötigen Infrastruktur und der so wichtigen Ver- und Entsorgungsstation ausgestattet werden.

skyline
ivw-logo