Freie Fahrt an der Ortsumgehung Bad Wünnenberg

Fünf Monate früher als geplant ist die Ortsumgehung Bad Wünnenberg heute freigegeben worden.

Die Aftetalbrücke im Bau.
© Straßen.NRW

Auf dem Weg von Brilon nach Paderborn geht es jetzt deutlich schneller voran: Die 6,8 Kilometer lange Ortsumgehung Bad Wünnenberg ist seit heute freigegeben. Das teilte Straßen.NRW mit.

Die B480 sei vor allem für die Anwohner eine enorme Entlastung, heißt es: Es gebe weniger Lärm, weniger Schadstoffe und mehr Sicherheit. Insgesamt soll sich der Durchgangsverkehr durch die Umgehung um mehr als die Hälfe und der Schwerlastverkehr sogar um 80 Prozent reduzieren. Das Projekt hat rund 78 Millionen Euro gekostet.

Zentrum des Projekts: die Aftetalbrücke

Komplex war die B480 Ortsumgehung vor allem durch ihr zentrales Bauwerk: die 785 Meter lange Aftetalbrücke. Rund 3.500 Betonmischer-Ladungen und 11.500 Tonnen Bau- und Betonstahl mussten zur Brückenbaustelle transportiert werden. Jetzt ragt die Brücke in einem sanften Bogen in bis zu 70 Metern Höhe über das Aftetal.

Ausgleichsflächen rund um Bad Wünnenberg

Innerhalb der siebenjährigen Bauzeit der B480 kamen Flächen von 350.000 Quadratmetern, was etwa 70 Mal der Größe des Bad Wünnenberger Paddelteiches entspricht, unter Bagger und Raupe. Für die versiegelten Flächen wurden im Gegenzug rund um Bad Wünnenberg Ausgleichsflächen geschaffen. Unter anderem wurden verschiedene Buchen- und Eichenwälder aufgeforstet und der Alme-Zufluss Afte bei Bad Wünnenberg-Keddinghausen und Leihberg renaturiert.

skyline