Freibäder bleiben zum Saisonstart zu

Zum Start in die Freibadsaison bleiben die Becken im Sauerland leer.

Kein Bad im HSK kann wie geplant öffnen. Grund sind strikte Hygiene- und Abstandsregeln. Die Freibäder müssen dem Gesundheitsamt einen Pandemieplan aufstellen, der zum Teil noch ausgearbeitet werden muss. Die Stadt Arnsberg zB stimmt sich im Laufe dieser Woche ab, welche Auflagen die Freibäder einhalten müssen.

Das Wellenfreibad in Schmallenberg arbeitet an einem Zählsystem. Damit soll registriert werden, wie viele Besucher rein- und rausgehen.

Hygieneschutzmaßnahmen

Erst am Sonntag hatte die Landesregierung den Kommunen erklärt, welche Regeln im Freibad gelten. Dies sei viel zu kurzfristig, so Axel Blanke vom Freibad in Neheim.

Hinzu kommt ein größerer Personalaufwand: WC's und Duschen müssen häufiger als üblich gereinigt-, Sitzflächen, wie Strandkörbe müssen nach jedem Gast desinfiziert- und auch am Eingang muss die Zahl der Besucher kontrolliert werden. Für kleinere Bäder kaum zu stemmen.

"Das wird für jedes Freibad ein Minusgeschäft", so Blanke, "die Saison noch zu retten ist jetzt schon nicht mehr möglich!"

Der Bäderchef in Schmallenberg, Dirk Houpt, rechnet ebenfalls mit einem höheren Personalaufwand, gleichzeitig dürfen weniger Gäste ins Bad. Unter diesen Bedingungen werde des Betreiben des Schwimmbades noch teurer werden, so Haupt.

Abstand auch im Schwimmbecken

Konkret sieht das Hygienepapier eine Besucheranzahl von einem Badegast pro 10m² Fläche vor. Auch im Schwimmbecken muss auf den 1,50 Meter Mindestabstand geachtet werden. Vor dem Betreten des Freibads müssen die Hände desinfiziert werden.

Ob durch die Auflagen und den dadurch verbundenen Aufwand auch die Eintrittspreise erhöht werden, steht in den Freibädern noch nicht fest. Jedoch könnten die Maßnahmen mindestens einem Freibad schon die Saison kosten.


Das Freibad in Grevenstein wird ehrenamtlich von einem Förderverein geführt. Der Vorsitzende Stefan Schöneborn bezweifelt, dass sein Team alle Corona-Regeln umsetzen kann. Um diese Mehrkosten zu finanzieren, müssten die Eintrittspreise ins Grevensteiner Freibad erhöht werden. Er vermutet, dass dann niemand mehr zum Schwimmen kommen würden. Auch wenn die Chancen auf die Öffnung des Freibades in Grevenstein schlecht stehen, anfang Mai wurde schon die Chloranlage hochgefahren.

Geplante Eröffnungen

Wann alle Freibäder letztendlich im Sauerland in die Saison starten, entscheidet sich in den nächsten Tagen. Das Freibad Neheim rechnet nicht mit einem Start vor dem 10.06.

Auch in Meschede sei eine Eröffnung noch Wochen entfernt.

Das Wellenfreibad in Schmallenberg will erst öffnen, wenn die Umsetzung der Regeln möglich ist. Das Strandbad im Sorpesee will schon zum 30.05. öffnen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo