Foodwatch-Studie

Rund 15 Prozent aller Routinekontrollen wurden laut Foodwatch im vergangenen Jahr nicht durchgeführt.

Die "Graf-Stolberg-Hütte" zwischen Willingen-Usseln und Medebach-Titmaringhausen auf dem Hohen Pön. Hier ein typisches Essen von der rustikalen Speisekarte.
© Radio Sauerland

Im Hochsauerlandkreis funktionieren Lebensmittelkontrollen besser als im Bundesdurchschnitt. Das steht in einer aktuellen Studie der Verbraucherorganisation Foodwatch. Rund 85 Prozent aller vorgeschriebenen Kontrollen z.B. in Restaurants oder Supermärkten wurden im Sauerland im Jahr 2018 demnach durchgeführt. Häufigere Lebensmittelkontrollen gab es in den Kreisen Soest und Olpe. Deutschlandweit fällt laut Foodwatch jede dritte vorgeschriebene amtliche Kontrolle aus. Der Hochsauerlandkreis sieht sich bei der Lebensmittelüberwachung gut aufgestellt. Kreisweit sind sechs Kontrolleure und ein Tierarzt im Einsatz. Wer hier vor Ort sensible Produkte wie Fleisch produziert, werde häufiger kontrolliert, so eine Kreissprecherin.

skyline
ivw-logo