Fassbier läuft gegen null

Getränkehandel nach Gastro-Aus am Boden

© Brauerei Veltins

Nach der Gastronomie geht jetzt auch der Getränkehandel im HSK wegen Corona in die Knie. Zwar läuft noch der Verkauf an Privatkunden normal, aber die Lieferungen an Restaurants und Hotels gehen gegen Null. Hinzu kommt, dass viele Privatfeiern abgesagt werden. Ein Großhändler im HSK hat bereits Kurzarbeit beantragt, weitere denken darüber nach. Zur Zeit müssen viele Mitarbeiter im Getränkehandel Überstunden abbauen oder alten Urlaub abfeiern. „Das ganze ist unheimlich“, sagt Großhändler Peter Bergmann aus Brilon“, es wird kein Fass Bier mehr bewegt, es geht gegen Null. Und es kommt nix rein“.

 

Auslieferungen werden komplizierter

Der Verkauf von Flaschenbier geht in üblichen Stückzahlen weiter, alkoholfreie Getränke werden sogar mehr verkauft als sonst zu dieser Jahreszeit. Auch Großkunden wie Krankenhäuser oder Senioren-Einrichtungen bleiben als Kunden, aber die Auslieferungen werden wegen der strengeren Hygienevorschriften komplizierter und dauern länger. Übergabezeiten und Übergabepunkte müssen vorher penibel festgelegt werden.

Die Branche setzt auf die Freiluft-Saison

Die Gastronomie ist so gut wie zu, Hütten und Schützenhallen dürfen nicht vermietet werden, größere Privatfeiern fallen aus, und auch das Geschäft mit den Osterfeuern ist geplatzt. „Wir alle hoffen, dass nun nicht auch die komplette Schützenfestsaison ausfällt“, so Julia Hammerschmidt-Müller von Getränke Koppenburg in Marsberg. Die Branche baut auf eine Lockerung der Corona-Maßnahmen wenn die Verbreitung des Virus nachlassen sollte.

skyline
ivw-logo