Dinscheder Brücke für LKW und lange Busse dicht

Ab heute ist dort eine Schranke im Einsatz


Die Brücke verbindet in AR-Oeventrop die Ortsteile Oeventrop auf der einen Seite und Dinschede und Glösingen auf der anderen Seite. In Oeventrop sind die Einkaufsmöglichkeiten, in Dinschede und Glösingen Schulen und Kindergärten. Wenn die Brücke neugebaut wird, sind die Stadtteile ca.1,5 Jahre getrennt. Die Umleitung ist 8Km lang und dauert ca. 10-15 Minuten. Die pararllel laufende Fußgängerbrücke soll während der Bauarbeiten geöffnet bleiben.
© Radio Sauerland

Der Zustand der Dinscheder Brücke in Arnsberg-Oeventrop hat sich weiter verschlechtert: Ab heute gilt deshalb ein LKW- und Gelenkbusse-Verbot auf der Brücke. Damit keine Laster mehr über die Brücke fahren können, wurde die Fahrbahn auf 2,10 Meter verengt, so Straßen.NRW. Eine Schrankenanlage wurde aufgebaut. Die betroffenen Fahrzeuge müssen einen Umweg von rund 5 km in Kauf nehmen. Normale Busse oder Rettungsfahrzeuge dürfen weiter über die Dinscheder Brücke fahren. Sie ist bereits für Fahrzeuge gesperrt, die schwerer als 3,5 Tonnen sind. Seit über einem Jahr ist die Brücke nur einspurig befahrbar. Die Planungen für den Neubau liegen laut Straßen.NRW im Zeitplan. Mitte dieses Jahres wird mit einer Baugenehmigung gerechnet. Anfang 2021 könnten die Bauarbeiten dann starten. Es soll übergangsweise eine Behelfsbrücke aufgestellt werden.


skyline
ivw-logo