Die Bahnhöfe im HSK sollen sauberer werden

Die Deutsche Bahn will ab Februar sogenannte Whats-App Reinigungen einführen. Die Aktion gehört zu einem neuen Maßnahmen-Paket der Deutschen Bahn und des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL). Insgesamt wurden für das kommende Jahr fünf einzelne Pakete beschlossen. DB und NWL investieren dazu rund zwei Millionen Euro.

Müllversiffter Bahnhof in Meschede.
© Radio Sauerland

Die Reinigung kann per Whats-App angefordert werden

Reisende sollen Müll und Verschmutzungen mit genauer Angabe des Standorts per Whats-App melden. Die jeweilige Servicenummer für NRW soll an den Bahnhöfen noch veröffentlicht werden. Die DB leitet diese dann an mobile Teams weiter, die sich um die Reinigung kümmern sollen. Insgesamt stehen im NWL-Raum drei solcher Teams zur Verfügung. Der Kunde kann im Anschluss sogar über die Schmutz-Beseitigung informiert werden.

Die Aktion soll zusätzlich zum normalen Reinigungszyklus laufen. Vor allem in Meschede gab es in der Vergangenheit verstärkt Beschwerden über einen zu schmutzigen Bahnhof. Auf den großen Bahnhöfen in Köln, Bielefeld, Essen, Düsseldorf, Dortmund und Münster gibt es die Aktion schon, ab Februar soll sie dann an allen 286 Stationen im NWL-Gebiet eingeführt werden. Das Pilotprojekt ist zunächst für zwei Jahre vorgesehen.

Die Qualitätsoffensive der NWL

Neben dem neuen Reinigunssystem sollen ausgewählte Bahnhöfe unter anderem neue Böden und Beleuchtung bekommen. Außerdem sollen die Bahnhöfe in NRW verstärkt barrierefrei werden. Insgesamt sind für 2020 64 Maßnahmen geplant. Erstmals sollen zudem sogenannte digitale Bauaushänge installiert werden: Sie sollen über aktuelle Fahrpläne während einer Baustelle informieren.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo