Corona verhagelt den Urlaub

Reisebüros müssen USA-Reisen umbuchen


Corona drängt sich nun auch immer stärker in die Urlaubsplanungen der Sauerländer. Aktuell haben es unsere Reisebüros besonders mit Stornierungen von USA-Reisen zu tun. Ab heute gilt ein einmonatiger Einreisestop für alle Europäer. Nur bei Pauschalreisen gibt's den vollen Reisepreis zurück, so die Reisebüros in einer RS-Umfrage. Bei Einzelleistungen wie nur Flug oder nur Hotel kommt es auf die Kulanz des Anbieters an. Viele bieten aber neue Reisetermine an. Streicht dagegen eine Airline von sich aus einen Flug, muß sie auch den Flugpreis an den Kunden voll zurückzahlen.

Saisonstart auf Malle verzögert sich

Hotels auf Mallorca haben den Saison-Start wegen Corona auf Juni verschoben. Nach der „Einmottung“ im Winter starten Hotels und Pensionen auf der Baleareninsel normalerweise Ende März wieder in die Frühjahrs-und Sommersaison. Für bereits gebuchte Zimmer bis Juni gebe es noch keine verbindlichen Regelungen, so die Reisebüros im HSK.

Reisebüros unter Kostendruck

Die Reisebüros im HSK haben zwar jede Menge zu tun, aber zumeist geht es um Stonierungen oder Umbuchungen. Neubuchungen gehen dagegen eher zurück, sagt zum Beispiel Ernst Hochstein von der  Neheimer Reiseagentur „El Mundo“. Die Reisebüros leiden doppelt unter der Coronakrise: Sie müssen nicht nur Stonierungen oder Umbuchungen managen, sondern auch ihre Prämie für bereits verkaufte, dann aber abgesagte Reisen an den Anbieter zurückzahlen.

© Radio Sauerland

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo