Bürgerhilfen bleiben gefragt

Einkaufen gehen, Gartenarbeit oder Behördengänge - in vielen Städten gibt es Unterstützung von den Bürgerhilfen


Zusammenhalt
© Pixabay

Sauerländer helfen anderen Sauerländern. Organisiert wird diese Hilfe von den Bürgerhilfen. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter helfen zum Beispiel bei Behördengängen, Arztbesuchen oder im Garten. Die erste Bürgerhilfe im HSK wurde in Bromskirchen, Hallenberg und Winterberg gegründet. Es folgten Bürgerhilfen in Medebach, Brilon,Marsberg und Olsberg. In Meschede wurde Ende 2015 eine Ehrenamtsbörse ins Leben gerufen. Sie hat sich seitdem nicht gut entwickelt, so Manfred Breider vom Bürgertreff. In Arnsberg sind alle ehrenamtlichen Angebote unter dem Dach der Zukunftsagentur Engagementförderung gebündelt. Sie reichen vom Senioren Service bis zur Taschengeldbörse. In Sundern-Stockum gibt es einen Enkeldienst.



Bürgerhilfe Brilon

Die Bürgerhilfe Brilon gibt es seit 2011. In den Dörfern sei die Nachfrage nach Hilfeleistungen nicht so groß, sagte Ulla Koth von der Bürgerhilfe. Am meisten zu tun haben die Ehrenamtlichen in der Briloner Kernstadt. Die Begleitung zu Terminen bei Behörden und Ärzten steht ganz oben auf der Liste. Gerade ältere Briloner würden es aber auch nicht mehr schaffen, die alltäglichen Herausforderungen wie Wäschewaschen oder Einkaufen zu bewältigen. Die Bürgerhilfe in Brilon suchte weitere Helfer.

Bürgerhilfe Medebach

Die Bürgerhilfe in Medebach gibt es seit 2009. Seitdem ist die Zahl der Mitglieder von 36 auf 130 angewachsen. Es sind nicht nur Senioren, die Hilfe brauchen. Die Medebacher Bürgerhilfe unterstützt zum Beispiel auch bei Umzügen. Alleinerziehende mit Kindern hätten oft auch nicht die finanziellen Mittel, um einen Umzug zu stemmen, so der Vorsitzende der Medebacher Bürgerhilfe Heinrich Nolte. Er wundert sich, in wie vielen Fällen der Sozialstaat nicht unterstütze. Hier würden die Ehrenamtlichen in die Bresche springen. Die Bürgerhilfe werde dingender gebraucht, denn je. Am häufigsten bitten Medebacher, aber auch Asylbewerber, um Hilfe bei Behördengängen.

Bürgerhilfe Marsberg

Die Bürgerhilfe Marsberg hat aktuell 150 Mitglieder. Der Hilfebedarf sei aktuell gering, hieß es. Ehrenamtliche würden den Jonathan Kindergarten unterstützen. Wenn dort jemand in der Küche ausfällt, dann springen Mitglieder der Bürgerhilfe ein. Außerdem hat die Bürgerhilfe Marsberg das Projekt "Bürgerwiese" verwirklicht. Seit dem Sommer 2018 ist der Ort zu einer Spielwiese und einem Treffpunkt für jung und alt geworden. Auch die Marsberger Bürgerhilfe sucht dringend jüngere Helfer.


Bürgerhilfe Olsberg

Die Bürgerhilfe Olsberg gibt es erst seit 2018. Die Initiatoren ziehen eine positive Bilanz dieses Projekts. Geholfen wird nicht nur im Haushalt. Die Bürgerhilfe sei auch zu einer Art Kontaktbörse geworden. So hätten sich zum Beispiel Leute gefunden, die zusammen Fußball gucken. Aktuell sind 70 Olsberger aktiv. Darunter auch Schüler und Studenten. Über die Taschengeldbörse können Schüler auch mit einem kleinen Entgeld für ihre Hilfe rechnen.


Enkeldienst in Sundern-Stockum

In Sundern Stockum gibt es seit Herbst 2017 einen Enkeldienst. Jugendliche helfen älteren Menschen zum Beispiel beim Rasenmähen, Einkaufen oder in technischen Fragen. Die Initiatorin vom Seniorenbeirat in Sundern ist zufrieden und dankbar, dass dieses Projekt in Stockum noch so gut läuft. Rund 40 Schüler und Stundenten sind aktiv.


skyline
ivw-logo