Briloner Schnadezug findet in diesem Jahr anders statt

Trotz Corona findet heute der Schnadezug in Brilon statt.

Schnadestein auf dem Lagerplatz "An der Horst" bei Brilon-Rixen, Schnade 2018.
© Radio Sauerland

Eine der größten Wanderveranstaltungen im Sauerland findet heute trotz Corona statt. Die Stadt Brilon hat sich dazu entschieden, den Schnadezug nicht abzusagen. Statt einer großen Wanderung dürfen in diesem Jahr nur die Offiziellen der Stadt und der Schützenbruderschaft und die Fraktionsvorsitzenden aus dem Stadtrat teilnehmen.

Nach den internationalen Hansetagen findet heute auch der Schnadezug in Brilon zum Teil digital statt. Die Stadt überträgt den Schnadezug live in den sozialen Medien. Die kleine Teilnehmergruppe trifft sich heute um 8:15 Uhr vor dem Rathaus. Danach geht es zu der sogenannten Mordstelle an der Stadtgrenze zu Rüthen. Von dort aus wandern die Männer zum Frühstücksplatz an der Dinkbuche. Anschließend geht es zum Lagerplatz Sommers Seite.

Bei dem Symbolakt wandern normalerweise rund 5000 Männer durch Brilon. Sie wollen damit an eine alte Tradition erinnern. Brilons Bürgermeister Bartsch weist nochmal darauf hin, dass die Coronaschutzbestimmungen weiterhin gelten und größere Ansammlungen auf jeden Fall vermieden werden müssen. Der symbolische Akt dürfe sich nicht zu einem Volksfest ausweiten, heißt es. Die Briloner Schnade gibt es seit 1388. Sie findet nur alle zwei Jahre statt und ist reine Männersache.

skyline
ivw-logo