Bilanz Motorradsaison

Viele Motorradfahrer melden ihre Maschine am 31.Oktober ab. In dieser Saison sind 10 Motorradfahrer im HSK tödlich verunglückt.

Die Motorradsaison im Sauerland geht zu Ende. Viele Motorradfahrer melden ihre Maschine am 31.Oktober ab.

Die Bilanz der Polizei im Hochsauerlandkreis für diese Saison ist durchwachsen. Erschreckend ist die große Zahl der tödlich verunglückten Motorradfahrer. Zehn Biker sind bei Verkehrsunfällen in diesem Jahr gestorben. Im vergangenen Jahr waren es nur zwei. Bei neun dieser Unfälle war der Motorradfahrer der Verursacher.

Weitere Fakten:

  • Die Zahl der Motorradunfälle ist in diesem Jahr um 20 Prozent zurückgegangen.
  • Bis Ende September sind bei Motorradunfällen 99 Menschen verletzt worden, 2018 waren es insgesamt 129
  • Die Hauptursache der Unfälle war zu hohe Geschwindigkeit

Prävention

Mit vielen Kampagnen weist die Polizei auf die Gefahren des Motorradfahrens hin. Zum Beispiel mit der Plakataktion "Elf arbeiten - einer liegt rum!".

Laut Polizei würden diese Hinweise in vielen Köpfen aber nicht ankommen. Manche Fahrer würden bewusst die Verkehrsregeln missachten und die Straßen als Rennstrecke benutzen. Dabei würden sie bewusst ihr eigenes und das Leben anderer gefährden. Unverantwortliche Fahrer versucht die Sauerländer Polizei über den Geldbeutel und den Verlust des Führerschein zu erreichen. Deshalb will die Polizei auch in Zukunft an den beliebten Motorradstrecken kontrollieren.


Motorradunfall - elf arbeiten, einer liegt herum© Polizei HSK
Motorradunfall - elf arbeiten, einer liegt herum
© Polizei HSK

Einseitige Sperrung der B 236 zwischen Schmallenberg-Oberkirchen und Albrechtsplatz hat sich bewährt.

Eine beliebte Motorradstrecke im Sauerland ist die B236 zwischen Schmallenberg-Oberkirchen und Albrechtsplatz. Hier hatten sich Anwohner schon länger über Raserei und Lärm beschwert. Deshalb hat die Stadt Schmallenberg diese Straße seit dem 9. Juni an den Wochenenden in einer Richtung für Motorradfahrer gesperrt. Aus Sicht der Polizei im HSK ist durch die Sperrung die Zahl der Unfälle deutlich zurückgegangen. Im ersten Halbjahr gab es auf der Albrechtshöhe 8 Motorradunfälle mit zwei Toten und drei Schwerverletzten. Seit der einseitigen Sperrung ist nur ein Motorradfahrer verunglückt.

Auch die Stadt Schmallenberg hat in den vergangenen Wochen Messungen an der Strecke durchgeführt. Die Ergebnisse sollen bei einer Bürgerversammlung noch in diesem Jahr bekannt gegeben werden. Aktuell würde nach einem Termin gesucht, hieß es von der Stadt.

skyline
ivw-logo