Bewachsene Dächer sind rar

Das Sauerland hat viel Natur. Beim Begrünen von Dächern und Fassaden sind Städte und Gemeinden im HSK eher zögerlich.

© pixabay

Begrünte Flachdächer verbessern nicht nur das Klima. Bei Starkregen saugen sie das Wasser auf, heißt es von der Stadt Sundern. Begrünungen von Dächern und Fassaden sind aber dort - wie in den anderen Städten auch - nicht in den Bebauungsplänen vorgesehen. In Marsberg und Hallenberg sind viele öffentliche Gebäude älteren Datums. Satteldächer sind für die Bepflanzung ungeignet. Unternehmen lassen sich von den höheren Kosten für die Dachbegrünung abhalten, heißt es aus den Städten.

Eher kommen bei uns Solaranlagen auf die Flachdächer. In Meschede und Bestwig wird gerade geprüft, wo solche Anlagen installiert werden können,

Begrünung an Industriehallen und öffentlichen Gebäuden ist ein Luxus für die Umwelt, heißt es von der Firma landscape design in Lennestadt. Seit 30 Jahren ist das Unternehmen in ganz Deutschland unterwegs und begrünt Fassaden und Dächer. Aufträge im Sauerland sind rar, sagt Chef Robin Belke. Auch bei Aland Bedachungen in Arnsberg lassen sich zwar Hausbesitzer beraten, entscheiden sich dann aber aus Kostengründen oft gegen das Grün auf dem Dach.

In Arnsberg befasst sich die Verwaltung aktuell mit einem Vorschlag der SPD Bushaltestellen zu begrünen. Das Dach des zentralen Busbahnhofs in Olsberg ist bepflanzt.

skyline
ivw-logo