Benzinpreise hoch

Teilweise unterscheiden sich die Benzinpreise täglich um bis zu 10 Cent.

Tanken
© Pixabay

Sauerländer Autofahrer müssen wohl erstmal weiter mit hohen Spritpreisen rechnen. Das hat eine Radio Sauerland Umfrage bei den Tankstellenbertreibern ergeben. So erwartet z.B.Kaiser Mineralöle aus Brilon für Januar und Februar vorerst keinen spürbaren Rückgang der Benzinpreise. Ein Liter Super für 1.42 Euro sei bei uns schon ein Highlight, sagte ein Sprecher. Die heimischen Tankstellenbetreiber führen den Preisanstieg u.a. auf den Iran-Konflikt zurück. Aber auch die erhöhte Benzinnachfrage zu Beginn des neuen Jahres könnten demnach eine Rolle spielen. Wegen des milden Wetters sei z.B. in der Bauwirtschaft der Bedarf nach Kraftstoffen weiterhin hoch, so Kaiser Mineralöle. Laut den Betreibern des zentralen Tanklagers in Hamm wird derzeit genügend Rohöl nach Deutschland importiert. Die Preisbildung auf dem Ölmarkt sei komplex, sagte eine Sprecherin. 


Tanken ist im Sauerland aktuell vor allem morgens besonders teuer. Abends sind die Preise dagegen häufig moderater, so eine Radio Sauerland Umfrage bei den heimischen Tankstellenbetreibern. Teilweise weichen die Benzinpreise täglich um bis zu zehn Cent ab, sagt z.B. der Tankstellenbetreiber Fabrizio Passarello aus Neheim. Aktuell müssen für den Liter Super bei uns zeitweise mehr als 1.50 Euro bezahlt werden. Auch Diesel war zuletzt teurer geworden.  

skyline