Arnsberger Appell

Stadt Arnsberg appelliert, die geltenende Corona-Regeln unbedingt einzuhalten. Ordnungsamt will bei Verstößen jetzt Bußgelder in Höhe von 200 Euro pro Person verhängen.

© Radio Sauerland

Die Stadt Arnsberg will bei Verstößen gegen die geltenden Corona-Regeln jetzt härter durchgreifen. Das Ordnungsamt sei angehalten, bei Verstößen ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro pro Person zu verhängen, hieß es aus dem Rathaus. Hintergrund ist, dass seit Öffnung der Läden vor allem in der Fußgängerzone in Neheim Passanten die Abstandsregeln nicht einhalten. Und im Bereich der Eisdielen beachten viele Kunden nicht, dass sie ihr Eis im Umkreis von 50 Metern rund um die Eisdiele nicht essen dürfen, so die Beobachtung der Stadt.

Ermahnungen haben nichts gebracht

Das Ordnungsamt habe in den vergangenen Tagen immer wieder die Menschen auf ihr Fehlverhalten hingewiesen und sie vor Ort ermahnt.

Da sich die Situation aber mutmaßlich nicht wesentlich verändern wird, werde das Ordnungsamt jetzt Bußgelder verhängen. Geahndet werden Verstöße gegen das sogenannte Verzehrverbot sowie gegen das Verbot von Ansammlungen und Zusammenkünften im öffentlichen Raum.

Bürgermeister Ralf Bittner appelliert noch einmal an alle, sich an die geltenden Verbote zu halten und damit die Unterbrechung von Infektionsketten weiter zu unterstützen. "Es wäre schön, wenn keine Sanktionierungen nötig sind, sondern die Menschen auf freiwilliger Basis verantwortungsbewusst handeln", so der Bürgermeister. "Verzichten Sie auch auf alle zum 30.April und 1.Mai üblichen Unternehmungen."


skyline
ivw-logo