Arnsberg: Kultursommer löst Kunstsommer ab

Kultursommer will in allen Ortsteilen etwas bieten

Zuschauer
© Pixabay

In Arnsberg löst der Kultursommer ab sofort den Kunstsommer ab. Nach 25 Jahren sei es Zeit für ein Angebot für alle Ortsteile. Der Kunstsommer war mit seinen Workshops und Veranstaltungen zuletzt stark auf Alt-Arnsberg konzentriert. Jetzt sollen alle Ortsteile mit einbezogen werden. Ein Schwerpunkt werden in diesem Jahr auch Angebote für Kinder sein, u.a. soll es Kindertheateraufführungen geben.  

Arnsberger Kulturszene hat sich verändert

In der Arnsberger Kulturlandschaft habe sich viel getan, heißt es von der Stadt. Schon seit langem sei erkennbar, dass die sog. Hochkultur eine konkrete Zielgruppe erreicht.

Geliebt würden immer mehr die Begegnungsorte und Formate des Austauschs. Die genau das böten, was „Kunst“ eben auch verlange: Die diskursive Auseinandersetzung, Genuss an und in wunderbaren Orten.

Arnsberg habe viele Gesichter: Ortsteile, in denen Einzelhandel und Industrie das „Gesicht“ prägten, Orte von kulturhistorischer Bedeutung und kleinere Ortsteile, die mit ganz viel Engagement immer wieder überraschende Innovationen hervorbringen würden.

Das bisher Erreichte soll weiterentwickelt werden.

Der Kultursommer Arnsberg soll Dachmarke für ein vielfältiges kulturelles Sommerprogramm sein. Heimischen Institutionen, Initiativen und Kulturschaffende sollen mit ihren Projekten, Ideen und Veranstaltungen dabei sein.

Der Kultursommer Arnsberg soll für eine vielfältige Kulturszene in allen Ortsteilen stehen.

Der Kultursommer Arnsberg soll eine lebendige und lebenswerte Stadt repräsentieren - für Einheimische und Gäste.

„Kultursommer Arnsberg“ 2021 konkret:

Der Kultursommer Arnsberg steht in diesem Jahr noch unter dem Zeichen der Pandemie. Je nach Veranstaltungsformat stellten die Umsetzung der Hygienekonzepte und rechtlichen Vorgaben Veranstalter vor besondere Herausforderungen.

Derzeit in Planung sind Veranstaltungen im Museumshof. Hier soll es neben Konzerten auch eine Straßentheaterreihe und eine Ausstellung geben, die gemeinsam mit den Vertretern des Sauerland-Museums noch vorgestellt werden.

Die aus dem Kunstsommer bekannten Formate „classic weeks“ mit den Meisterkursen und Konzerten wird es auch im diesjährigen Kultursommer geben. Auch Workshops und Ausstellungen sind geplant.

Weitere Kooperationsveranstaltungen sind mit dem Golem Neheim und dem Jazzclub Arnsberg geplant. Es soll auch in diesem Sommer z. B. Tanz-Theater-Performances geben.

In Kooperation mit der Kunst-Lehrwerkstatt (KunstWerk am Kaiserhaus) soll auch das D-Arts mobil verschiedene Orte in der Stadt anfahren und „Kultur“ geladen haben.

Angebote für Kinder

Angebote für Kinder sind neu im Programm. Die Bürgerstiftung Arnsberg will in den Sommerferien jeden Donnerstag von 15:00 – 18:00 Uhr zum Kinderprogramm einladen. Mit dabei sind Kindertheater (z. B. das Kölner Künstler*innen Theater). Weitere Angebote sollen folgen, so die Stadt. Der Pop-Up-Biergarten auf den Ruhrterrassen soll daher zum kreativen Treffpunkt für Jung und Alt werden.

skyline