Arbeitsmarktbericht Juni

Zahl der Kurzarbeiter bleibt weitestgehend stabil. Vor allem junge Menschen merken die Auswirkungen der Corona-Krise.


Die Arbeitslosenzahlen im Hochsauerlandkreis steigen weiter an. Insgesamt meldet die Arbeitsagentur Meschede-Soest im Juni rund 7200 Arbeitslose. Das sind fast 70 mehr als noch im Mai. Die Zahl der Kurzarbeiter ist im Juni dagegen relativ stabil geblieben. Im ganzen Agenturbezirk Meschede-Soest sind im Juni 107 Anzeigen auf Kurzarbeit eingegangen. Ein Großteil der Anzeigen ist schon von März bis Mai gestellt worden. Insgesamt sind aktuell rund 111.200 Menschen im Agenturbezirk Meschede-Soest von der Kurzarbeit betroffen. Die Zahl hat sich im Juni nochmal um 2416 erhöht. "Jede Anzeige auf Kurzarbeit signalisiert die Bereitschaft der Unternehmen, Personal zu halten und auf Kündigungen zu verzichten, so Oliver Schmale, Chef der Agentur für Arbeit Meschede-Soest. Zuletzt waren im Sauerland mehr als 54.000 Menschen in Kurzarbeit.

Jugendarbeitslosigkeit so hoch wie noch nie

Viele junge Menschen im Hochsauerlandkreis sind aktuell arbeitslos. Die Jugendarbeitslosigkeit im Juni ist im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent gestiegen. Das liege daran, dass aktuell weniger Menschen als sonst üblich einen neuen Job finden, so die Arbeitsagentur Meschede-Soest. Viele Unternehmen warten bis zuletzt mit Neueinstellungen, setzen Bewerbungsverfahren aus oder verlegen die Verfahren nach hinten. Aktuell gibt es bei uns 775 junge Menschen, die arbeitslos sind.

Trotz der Corona-Krise sind bei uns vor dem Start in das neue Ausbildungsjahr noch viele Ausbildungsplätze frei. Über 800 Stellen sind im HSK unbesetzt, meldet die heimische Arbeitsagentur. Das Angebot von Ausbildungsplätzen hat im Vergleich zum Vorjahr sogar leicht zugenommen. Dies zeige in dieser Zeit,verglichen mit anderen Regionen, die vorbildliche Ausbildungsbereitschaft der Arbeitgeber. Die Argentur appelliert auch in der Corona-Krise jungen Menschen eine berufliche Perspektive anzubieten.

1.728 Jugendliche aus dem Hochsauerlandkreis haben sich seit Oktober 2019 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 158 Personen (-8,4 Prozent) weniger als im Vorjahr. 491 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt, 48 Personen (-8,9 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. . Im HSK kommen auf jede/n unversorgte/n Bewerber/in 1,70 unbesetzte Berufsausbildungsstellen..

Quelle: Arbeitsagentur Meschede-Soest

skyline
ivw-logo