Von «Framing Britney Spears» bis zum «Stargirl»

«Framing Britney Spears»

Streaming-Tipps

Berlin (dpa) - Ein paar Streaming-Tipps für die nächste Zeit:

LEIDENSWEG EINES STARS: Seit mehr als 20 Jahren ist Britney Spears ein Weltstar. Dass es privat nicht gut um sie bestellt ist, ist zuletzt immer stärker an die Öffentlichkeit gedrungen. Die US-Doku «Framing Britney Spears» hat großen Anteil daran. Sie zeigt, wie Jamie Spears die Vormundschaft zugesprochen bekam und seitdem nicht nur über Terminkalender, Finanzgeschäfte und Verträge seiner Tochter bestimmen kann, sondern auch kräftig daran mitverdient. Die Dokumentation fragt, ob jemand gleichzeitig ein weltweiter Superstar und eine kaum zurechnungsfähige Person sein kann, die unter Kontrolle gestellt gehört. Viele Prominente bekundeten unter dem Hashtag «#FreeBritney» daraufhin ihre Unterstützung für die Sängerin. «Framing Britney Spears» ist jetzt bei Amazon Prime Video zu sehen.

TOD UND LEBEN: Zwischen Terror, Trauer und plötzlichem Papa-Dasein: Das Mittzwanziger-Drama «Mein Leben mit Amanda» von Mikhaël Hers ist noch bis 20. April in der Arte-Mediathek zu finden. Der Pariser David (Vincent Lacoste) ist 24 und macht sich eigentlich wenig Gedanken über die Zukunft. Als seine alleinerziehende Schwester Sandrine (Ophélia Kolb) in einem Park bei einem Terroranschlag getötet wird, kümmert sich der junge Mann, der Verpflichtungen bislang scheute, um ihre Tochter Amanda (Isaure Multrier), auch wenn er sich dem kaum gewachsen fühlt. Die beiden finden zueinander. David überlegt sich, ob er die Siebenjährige auf Dauer zu sich nimmt und auch, ob er eine Liebesbeziehung zu Lena (Stacy Martin) beginnt und seiner Mutter in England (Greta Scacchi) eine zweite Chance gibt. In Deutschland hatte der nachdenkliche Film im Spätsommer 2019 nur 11.000 Kinozuschauer; bei Arte (TV-Ausstrahlung 14. April, 20.15 Uhr) wünscht man dem feinsinnigen Werk, das auch als Aufarbeitung der Anschläge von Paris 2015 gedeutet werden kann, auf jeden Fall viel mehr.

AUSGERECHNET NEBRASKA: Ein Neuzugang für die Helden der DC-Comicwelt - Die Schülerin Courtney (Brec Bassinger) kämpft in der Provinz für das Gute. Sie muss mit Mutter Barbara (Amy Smart), Stiefvater Pat (Luke Wilson) und Stiefbruder Mike (Trae Romano) aus Los Angeles ins ländliche Nebraska umziehen und hat daran wenig Spaß. Doch dann macht sie im Keller eine aufregende Entdeckung: In einer alten Kiste findet sie den kosmischen Stab von Starman. Besser noch: In ihren Händen erwacht der Stab zum Leben. «Stargirl» ist eine Comicverfilmung in 13 Episoden. Ab 11. April immer sonntags ab 20.15 Uhr in Doppelfolgen auf Sky One (sowie parallel auf Sky Ticket und über Sky Q auf Abruf).

© dpa-infocom, dpa:210409-99-136385/2

Weitere Meldungen

skyline