Viele Dorfgemeinschaften helfen Corona-Risikogruppen

In der Coronakrise halten Sauerländer zusammen.

In vielen Orten haben sich Gruppen für Einkaufs- und Botengänge gegründet, um Ältere und Risikogruppen zu entlasten. Wer sich in welchem Ort darum kümmert, findet ihr in unserer Liste.


Arnsberg

  • Die Junge Union Arnsberg beteiligt sich an der Einkaufshelden-Aktion. Gesunde und jüngere Menschen sowie Hilfesuchende können sich auf die-einkaufshelden.de registrieren. Dort vermittelt die Junge Union dann die Nachbarschaftshilfe. Anfragen an ju-arnsberg@gmx.de oder 0157 58804966.
  • Die CDU-Neheim bietet eine "Nummer gegen Kummer" für alle Hilfesuchenden an. Unter 02932 - 700731 kann sich jeder werkstags von 9-13 Uhr melden, der Unterstützung oder Hilfe benötigt.
  • Holzen: Die Dorfgemeinschaft Arnsberg Holzen hat eine zentrale Telefonnummer 02932 - 9416 92 für Hilfesuchende Dorfbewohner eingerichtet. Wer möchte, kann sich auch per E-Mail an dorfhilfe@holzen.de wenden.Hilfesuchende, aber auch diejenigen die helfen möchten, können sich melden.
  • Niedereimer: Die Jungschützen Niedereimer haben eine Gruppe gebildet, die sich bereit erklären, Einkäufe für die Dorfbewohner, die zur Risikogruppe gehören, zu übernehmen. Die Rufnummer dafür ist 0178 - 8189 974 oder per E-Mail an jungschuetzen@schuetzen-niedereimer.de


Bestwig Velmede

  • Die St.-Andreas-Schützenbruderschaft Velmede-Bestwig e.V. bietet in der Corona-Krise der Risikogruppe Unterstützung an. Einkäufe, Botengänge (z.B. Post), aber auch andere Tätigkeiten sind nach Absprache umsetzbar. Ansprechpartner ist Roland Burmann, Tel. 0170 - 3331669.



Brilon

  • Die SPD koordiniert in der Stadt und auf den Dörfern die Einkaufsdienste. Anfragen an Christoph Thüer 0151 17226375 oder an Friedel Mönkemeyer 02961 9772755


Eslohe

  • Das Taxiunternehmen Fabri kümmert sich für eine Spende um Einkäufe für Risikogruppen. Anfragen an 02973 81414.


Hallenberg

  • Die Kfd Hallenberg bietet Hilfe beim einkaufen, mit dem Hund raus gehen, Botengänge oder einfach Telefongespräche für einsame Menschen an. Coronahilfe Hallenberg 02984 - 303555.


Marsberg

  • Der Lionsclub Marsberg bietet unter der Telefonnummer 0175 – 4445487 unbürokratische Hilfe an. Wer zur Risikogruppe gehört (ältere oder vorgeschädigte Mitbürger/innen) und keine Hilfe von Angehörigen am Ort zur Verfügung hat, kann diese Nummer wählen. Es werden Besorgungen aller Art angeboten. Alle Waren werden bargeldlos beschafft und können später bezahlt werden. Die reine Dienstleistung ist natürlich kostenlos.
  • Übrigens: Wer zuviel Lebensmittel, Hygiene-oder Toilettenpapier zu Hause hat – auch gerne anrufen. Der Lionsclub kümmert sich dann um die Verteilung an Bedürftige oder an die Marsberger Tafel.


Medebach

  • "Wir sind Medebach" bündelt Hilfsangebote und gibt Antworten auf viele Fragen in Zeiten der Corona-Pandemie. Die zentrale Corona-Hotline ist unter 02982 - 400-444 eingerichtet. Hier werden private Hilfsanfragen und Angebote zusammengebracht. Das geht auch elektronisch an kontakt@medehilfe.info



Meschede

  • Kernstadt: St. Georgs Schützenbruderschaft. Anfragen an Hauptmann Andreas Wrede 0173 2520154
  • Die Jusos bieten Hilfe für Risikogruppen an und helfen gerne bei Botengängen zum Arzt, Apotheken sowie beim Einkaufen in Meschede und Umgebung. Ansprechpartner ist Max Bunse 0171 5529937 oder per E-Mail: gemeinsam.helfen@gmx.net
  • Freienohl: Die Schützenbruderschaft übernimmt Einkäufe, Gassi gehen, Botengänge, etc. Anfragen über extra eingerichtete Nummer 01525 8458913
  • Eversberg: Die SPD in Form von René Jaworek und Kathi Bremer kümmern sich um eure Einkäufe. Anfragen an die 0160 94997565 oder an die 0160 92138492
  • Heinrichsthal/Werstapel: Die Dorfgemeinschaft kümmert sich um Einkäufe und kleine Besorgungen. Anfragen an Sonja Thamm 0171 5471548


Olsberg

  • Die Junge Union beteiligt sich an der Einkaufshelden-Aktion. Gesunde und jüngere Menschen sowie Hilfesuchende können sich auf die-einkaufshelden.de registrieren. Dort vermittelt die Junge Union dann die Nachbarschaftshilfe. Anfragen an ju-olsberg@gmx.de oder 015153363144
  • Helmeringhausen: Die Dorfgemeinschaft übernimmt Einkäufe für dringend benötigte Güter des täglichen Lebens. Sofern ein weiterer Bedarf an Hilfen besteht oder Unterstützung notwendig ist, helfen wir gern. Anfragen an Winfried Henke 0160 5572440.
  • Das Rathaus in Olsberg bietet eine Übersicht über die Hilfsangebote in Ihrer Stadt an. Interessierte können unter 02962 - 982-0 entsprechende Angebote für Ih ren Wohnort erfragen.


Schmallenberg

  • Der Markant-Markt-Siebrichhausen bietet ab 50 Euro Warenwert einen kostenlosen Lieferservice an. Bestellhotline 0151 44541309


Sundern

  • Sunderaner für Sunderaner. Einkaufsdienste, Apothekengänge, etc. Anfragen an Serhat Sarikaya 0176 62434970
  • Westenfeld: Der Ortsring kümmert sich um Einkäufe und Apothekenbesuche. Anfragen an Rüdiger Laufmöller 0172 7500514
  • "Altes Testament" Hellefeld, Altenhellefeld, Herblinghausen, Linnepe und Meinkenbeacht. Der CDU-Ortsverband hat zusammen mit dem Marktkauf einen Lieferservice aktiviert. Ab Freitag, den 27.03.2020 wird dieser Lieferdienst gestartet. Unter www.sundern-sorpesee.de/sundern-hilft-sundern.de, stehen alle weiteren Informationen dazu.



Da diese Informationen leider viele ältere Menschen nicht erreichen, hat das Dekanat Hochsauerland Mitte und die Caritas eine Hilfe für Helfer ins Leben gerufen. Sie bieten allen Menschen in Meschede, Bestwig, Schmallenberg und Eslohe eine kostenfreie Erstellung und den Druck von 500 Flyern mit den Angeboten an. Einfach bei Jennifer Klagges (Caritas) unter der 01711407296 oder bei Christopher König (Dekanat Hochsauerland Mitte) unter der 0291996163 melden.


Organisiert ihr in eurer Stadt/in eurem Dorf auch Einkäufe und Botengänge für ältere Sauerländer oder Risikogruppen? Dann fügen wir das gerne hinzu!

Die Städte und Gemeinden informieren auch auf Ihren Internetseiten:


https://www.meschede.de/willkommen-in-meschede/nachbarschaftshilfe/


skyline
ivw-logo