Crew der «WaPo Bodensee» kämpft mit Mückenplage

Dreharbeiten "WaPo Bodensee"
© J.M. Schachner/ARD/dpa

Dreharbeiten für ARD-Serie

Gaienhofen (dpa) - Die Filmcrew der ARD-Vorabendserie «WaPo Bodensee» wird bei ihren aktuellen Dreharbeiten von den Tücken des Hochsommers verfolgt. «Wir kämpfen hier gerade gegen die Hitze und die Mücken, die ein viel größeres Brutgebiet haben, seit der Bodensee um 1,50 Meter in den letzten Wochen gestiegen ist und so alle Uferregionen überschwemmt», sagte Schauspieler Tim Wilde in einem PR-Interview der Produktion. Gedreht wird diese Woche rund um Gaienhofen bei Konstanz. Der 58-jährige Wilde steht dort in Polizeiuniform in der Rolle des Paul Schott vor der Kamera.

Gaststar der Folge, die gerade entsteht, ist Schauspielerin Marion Mitterhammer, die eine undurchsichtige Geschäftsfrau darstellt. Im echten Leben versteht sie sich nach eigenen Worten blendend mit den Kolleginnen und Kollegen: «Es ist wirklich unglaublich menschlich und sympathisch hier.» 

Mitterhammer ist bald auf Tournee - mit einem «Herzensprojekt». Sie sei nun «endlich alt genug», die Tagebücher der 50-jährigen Kaiserin Sisi wieder zum Leben zu erwecken, so die 58-Jährige. Mit dem Programm war sie bereits in Österreich unterwegs - nun ist sie es auch in Deutschland auf Station.

Bis Ende des Jahres entstehen zwölf neue Folgen der «WaPo Bodensee», die zu den erfolgreichsten Vorabendserien im Ersten zählt. Im Januar 2023 wurde ein Zehn-Jahres-Hoch auf dem Sendeplatz mit 3,37 Millionen Zuschauern und 14,3 Prozent Marktanteil erreicht. Neue Folgen der Serie werden voraussichtlich ab 15. Oktober dienstags um 18.50 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

© dpa-infocom, dpa:240710-930-169455/2

Weitere Meldungen

skyline